Ach Du Grüne Neune……..

An  Gründonnerstag gab es im Allgäu traditionell eine Kräutersuppe zu essen. Sie wurde mit neun verschiedenen  Frühlings- Kräutern zubereitet.

Was es mit diesen neun Kräutern auf sich hat und wie man diese Suppe zubereitet erfahren Sie von mir während eines Kräuterspazierganges  ( ca. 1,5 Std.) und anschließendem Workshop ” Kräutersalz herstellen ” am Mittwoch, den 01. April 2015

Treffpunkt: 10.00 Uhr , Hotel “Viktoria ” in 87561 Oberstdorf- Rubi

Ende: ca.13.00 Uhr

Gemeinsam essen wir die Neun-Kräutersuppe. Ein selbstgemachtes Kräutersalz nimmt jeder mit nach Hause.

Anmeldung und weitere Information: Telefon: 08322-95258 o. info@reiseleitung-oberstdorf.de

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Frühlingsduft liegt in der Luft…

Der Frühling steht in den Startlöchern.. Nun ist es soweit, wir können wieder rausgehen und uns am Frühlingsgrün erfreuen. Die Kräuter am Wegesrand wollen gepflückt werden und uns Kraft spenden. Aus dem Bärlauch machen wir uns ein wunderbares Pesto. Mit Brennessel, Giersch , Löwenzahn und Scharbockskraut bereiten wir uns einen köstlichen Wildkräutersalat.

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Selbstgemachtes aus der Küche – Lisa’s Salatdressing

Zutaten :

2 Zwiebeln, 250 gr flüssigen Honig, 250 gr mittelscharfen guten Senf, 15 gr Salz, 1 / 2 ltr weißen Balsamico-Essig, 1 / 2 ltr Sonnenblumenöl, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

1. Die Zwiebeln abschälen, grob in Stücke schneiden, in ein wenig Sonnenblumenöl  in einer Pfanne glasig andünsten.

2. Die glasierten Zwiebeln in eine Schüssel geben, den Senf, das Öl, den Honig und den Essig zugeben.

3. Mit dem Pürierstab alles fein pürieren danach das Öl in einem feinen gleichmäßigen Strahl dazugeben.

4. Noch einmal fein durchrühren und sehr fein pürieren. Anschließend durchziehen lassen für ca 5 – 6 Std. am besten über Nacht.

5. Das Dressing durch ein feines Sieb streichen, mit frisch gemahlenem schwarzen pfeffer abschmecken.

6. Nun die Salatsoße in Flaschen oder Gläser abfüllen.. ( Die Gläser oder Flaschen natürlich vorher sehr heiß ausspülen bezw. in einem Topf mit Wasser kurz auskochen) und wieder abkühlen lassen. Mit Twist-off Verschluß oder Korken verschließen.

Die gefüllten Flaschen oder Gläser kühl und dunkel aufbewahren. Die Lagerzeit sollte nicht über einen Monat sein. Angebrochene Flaschen  im Kühlschrank aufbewahren.

Das Dressing kann je nach Geschmack mit Kräutern der Saison variiert werden. Auch eine Mischung mit Joghurt oder saurer Sahne, Schmand o.ä. ist möglich. Auch mit Früchten z.B. Himbeeren für ein köstliches Himbeerdressing zu verwenden.

Als Geschenk oder Mitbringsel für Freunde sehr gefragt!

Veröffentlicht unter Kräuterküche | Hinterlasse einen Kommentar

Zucchini-Chutney

Jetzt schon an den Winter denken !

Zucchini-Chutney – Rezept von Lisa

Zutaten:

1kg Zucchini ( 1/3 gelb)

1 rote Paprikaschote

1 mittelgroße Zwiebel

1 Tl Salz

300 gr Zucker + 2 El brauner Zucker

350 mml Weißweinessig

1 El scharfer Senf

Cayennepfeffer ( eine gute Prise )

1 El Currypulver

1/2 El Kurkumapulver

1/2 El Paprikapulver edelsüß

1/2 Tl frisch geriebener Ingwer o. gem. Ingwer

20 gr Speisestärke

Zubereitung:

1. Zucchini waschen, gut trocken reiben, längs halbieren, evtl Kerne mit einem Löffel herausschaben. Die Hälften in dünne Scheiben schneiden. Paprika waschen, abtrocknen, vierteln, Stielansatz, weiße  Kerne und Rippen entfernen. Die Viertel ebenfalls in dünne Streifen schneiden.

2. Zwiebeln abschälen, würfeln und mit dem Zucchini und Paprika in einen großen Topf geben. Salz, Zucker, Essig, Senf und Gewürze zugeben, alles ca. 30 Min. köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren. 5 Minuten vor Garende die Speisestärke mit Wasser anrühren, zum Chutney geben und einmal aufkochen lassen.

3. Das Chutney in heiß ausgespülte Gläser mit Twist-off Verschluß einfüllen, verschließen, für 5 Minuten auf den Kopf stellen und vollständig auskühlen lassen.

Tipp:

An einem kühlen Ort gelagert hält sich dieses Chutney einige Monate. Es passt gut zu kaltem Braten, zu würzigem Käse sowie zu gegrilltem oder gekochtem Fleisch oder Fisch.

Viel Spaß beim Zubereiten und guten Appetit !

Veröffentlicht unter Kräuterküche | Hinterlasse einen Kommentar

Mit Holunderblüten in den Sommer…

Jetzt ist es wieder soweit. Wir sehen die wunderbaren  gelblichweißen Blütendolden des  Holunders  ( Sambucus nigra) und riechen den betörenden Duft!  Kindheitserinnerungen werden wach.

Hier nun einige  Schmankerln mit Holunderblüten :

Holunderblüten- Sirup

50 Holunderblütendolden

3 l Wasser

1 Biozitrone

1 1/ 2 kg Zucker

Zubereitung:

Die frisch geernteten Holunderblüten auf einem Tablett ausbreiten. (Jetzt haben alle Krabbeltierchen die Möglichkeit aus den Blüten zu fliehen!) ca. 1/2 Std ausgebreitet liegen lassen. Dann in einen Topf geben und mit 3 Ltr. Wasser aufgießen. Eine gewaschene Biozitrone in Scheiben schneiden und zu den Blüten geben. Abgedeckt 24 Std. ziehen lassen. Über ein, mit einem feuchten Passiertuch ausgelegtem Sieb, abgießen. Die Blüten und Zitronen im Tuch ausdrücken. Die gewonnene aromatisierte Flüssigkeit mit dem Zucker  aufkochen. Nach ca. 5 Minuten die kochendheiße Flüssigkeit  in sauber ausgewaschene und im Wasserbad sterilisierten Flaschen füllen, verschließen, abkühlen lassen, beschriften und im dunklen Keller lagern.  Für ein hervorragendes Erfrischungsgetränk mit Wasser auffüllen . Auch mit Sekt aufgefüllt ein tolles Getränk. Als Süßungsmittel für alle Tees geeignet oder auch für Desserts  zB.  zum Marinieren für Erdbeeren.

Holunderblütengelee

10 Holunderblüten

ca.1 ltr Wasser

1 Biozitrone

1 Paket Gelierzucker 2:1

Zubreitung

Die Holunderblüten in ein Gefäß geben, mit Wasser bedecken , die gewaschene und in Scheiben geschnittene Zitrone dazugeben. Ca. 24 Std.  abgedeckt ziehen lassen.  Die Blüten über ein , mit einem feuchten Passiertuch ausgelegten,  Sieb abschütten, die Blüten und die Zitronenscheiben im Tuch ausdrücken.  750 mml Flüssigkeit abmessen und mit einem Paket Gelierzucker 2:1  nach Anweisung ca. 4 Minuten  sprudelnd aufkochen lassen. Gelierprobe machen! In sauber ausgewaschene und in kochendem Wasser sterilisierte Twist-off- Gläser füllen, verschließen und auf den Kopf stellen für ca. 5 Minuten. Dann wieder aufrichten, auskühlen lassen und beschriften. Im Keller ( dunkel) lagern.

Schmeckt toll aufs Frühstücksbrötchen mit Quark.

 

Veröffentlicht unter Kräuterküche | Hinterlasse einen Kommentar

Alles neu macht der Mai……..

Nun  grünt und blüht es um uns herum. Die Löwenzahnwiesen erfreuen unser Herz.   Das Wiesenschaumkraut , die Gänseblümchen, die Schlüsselblumen und Veilchen sind in voller Blüte. Die Wiesen laden zur Ernte ein. Wie wäre es mit einem schönen Löwenzahnfruchtaufstrich zum Frühstücksbrötchen?

Hier das Rezept:Zwei Hände voll Löwenzahnblütenblätter ohne Blatthülsenblätter ( ca.65 g)  in einen Topf geben, mit 1 Ltr. Wasser übergießen , 1/ 2 Bio-Zitrone in Scheiben geschnitten dazugeben und zum Kochen bringen, ca. 15 Minuten köcheln lassen, dann abkühlen lassen und ca. 12 Std.  zugedeckt ziehen lassen. Dann wird diese Masse über ein Sieb , ausgelegt mit einem feuchten Passiertuch o. ä. abgegossen  und die Masse ausgedrückt. ( ergibt ca. 750 mml.) Diese Flüssigkeit mit einem Päckchen Gelierzucker  2 : 1 vermischen, 1/ 2 Stange Zimt dazugeben und zum Kochen nach Anweisung bringen.  Gelierprobe nicht vergessen.Eventuell frische gelbe Blüten blättchen als Schmuck dazugeben , und dann in Twist-off Gläschen abfüllen, sofort verschließen und ca. 5 Minuten auf den Kopf stellen. Danach die Gläschen wieder aufstellen und abkühlen lassen, anschließen beschriften.

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Frühlings-Kräuter-Suppe

Lisa’ s Frühlings-Kräuter-Suppe

 

Rezept für 4 Personen:

Kräuter: z.B. Bärlauch, Brennessel, Löwenzahn, Petersilie, Sauerampfer, Spitzwegerich, Giersch, Kerbel, Schnittlauch   ( insgesamt 3 gute Hand voll )

60 gr. Butterschmalz

1 kleine Zwiebel

60 gr. Mehl

100 ml Sahne

1 1/ 2 ltr. kalte Gemüsebrühe

Pfeffer, Muskat, Salz, 1 Prise Zucker, etwas Zitronenabrieb

Zubereitung:

1.) Die Kräuter unter fließendem kalten Wasser waschen und fein schneiden. Die Zwiebel  schälen und fein würfeln und in Butterschmalz andünsten. Brennessel, Löwenzahn, Spitzwegerich, Sauerampfer, Giersch, einen Teil des Kerbels und einen Teil der Petersilie sowie das Mehl hinzugeben und durchschwitzen. Mit der kalten Gemüsebrühe aufgießen und 5 Minuten köcheln  lassen.

2. ) Dann die restlichen Kräuter wie Bärlauch, restliche Petersilie und Kerbel zugeben. Dazu einen guten Schuss Sahne und je nach Geschmack Pfeffer, Muskat, Salz , Zitronenabrieb und eine Prise Zucker zugeben.

3.) Nun wird die Suppe noch püriert und eventuell mit einem Häubchen geschlagener Sahne dekoriert. Als Farbtupfer noch Schnittlauchröllchen und Gänsblümchenblüten darüber streuen.

Viel Freude beim Kräuter sammeln, Suppe kochen und guten Appetit !

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Grüß Gott in Oberstdorf

Als ausgebildete Natur- und Landschaftsführerin und echte Allgäuerin möchte ich Sie entführen, mit mir nicht nur bekannte Sehenswürdigkeiten zu besuchen, sondern fernab des Pauschaltourismus versteckte Schönheiten meiner Heimat zu entdecken.

Durch meine langjährige Arbeit in der Hotelbranche sowie mit zahlreichen Tourismusbüros und Reiseveranstaltern verfüge ich über große Erfahrung in der Betreuung von Gästen.

Ihre Elisabeth Andreas-Arnold

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Obheiter

Obheiter am Nebelhorn.

Über den Wolken am Nebelhorn.

Blick vom Nebelhorn

 

Bergbilder bei Obheiter vom Nebelhorn

 

 

Veröffentlicht unter Bergwelt | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar